i

Exkurs: Texte auszeichnen

Texte auszeichnen

Eine wichtige Eigenschaft von Webseiten ist es, dass sie miteinander verlinkt werden können. Dies wollen wir jedoch nun kurzzeitig ignorieren. Wir können HTML auch einfach als eine Möglichkeit betrachten, um Texte zu bearbeiten – so ähnlich, wie du es in einem Textverarbeitungsprogramm (unter Informatiksysteme – Office-Anwendungen findest du dafür eine Anleitung) auch kannst.

Im Fachkonzept wurde HTML als eine „Auszeichnungssprache“ bezeichnet. Wir wollen klären, woher der Begriff „Auszeichnung“ stammt.

Aufgabe 1

Recherchiere, was „Auszeichnung“ in der Druckersprache bedeutet. Kläre dabei auch, was die „Druckersprache“ eigentlich ist. Wikipedia kann hier ein guter Ausgangspunkt sein.

Es gibt gleich zwei Bedeutungen für den Begriff der Auszeichnung: Zum Einen ist damit einfach gemeint, dass Teile eines Textes anders (fett, kursiv, Schriftart, -größe ...) gedruckt werden als der Rest. Zum anderen ist damit gemeint, dass man in einem Manuskript, das ein Schriftsetzer drucken soll, handschriftlich markiert, welche Bereiche wie aussehen sollen.

Aufgabe 2

Erkläre, inwieweit es nun sinnig ist, auch HTML-Elemente wie <em>...</em> als Auszeichnung zu bezeichnen.

Aufgabe 3

„Klassische Textverarbeitungsprogramme“ – z.B. LibreOffice Writer, MS Word oder Pages – nutzen keine Tags etc. zur Auszeichnungen. Man bezeichnet sie stattdessen als „WYSIWYG“.

(a) Finde heraus, wofür dieses Akronym steht.

(b) Erstelle eine Tabelle mit Vor- und Nachteilen von WYSIWYG im Vergleich zu Auszeichnungen durch Tags.

Aufgabe 4

Eine sehr mächtige Software zur Textbearbeitung ist $\LaTeX$ (LaTeX). Recherchiere, wie dort Überschriften und Hervorhebungen ausgezeichnet werden.

Suche

v
1.3.1.1.3
schuljahr.inf-schule.de/aktuell/information/informationsdarstellungxml/darstellunginformation/fallstudie_webseiten/exkurs_texte_auszeichnen
schuljahr.inf-schule.de/aktuell/1.3.1.1.3

Rückmeldung geben